Konsortium

Konsortium

Unser Konsortium setzt sich aus sechs Partnern zusammen. Die Projektgesamtleitung wird von der bwcon GmbH übernommen, die als Netzwerkunternehmen einen direkten Draht zu zahlreichen mittelständischen Unternehmen besitzt und pflegt. Die Hochschule Pforzheim übernimmt im Projekt die wissenschaftliche Leitung. Auf Grundlage zahlreicher eigener Vorarbeiten sind die Spezialisten der Hochschule Pforzheim in der Lage am aktuellen Stand der Produkt-Service-System Forschung anzusetzen und einen Mehrwert für mittelständische Unternehmen zu generieren. Der dritte Projektpartner ist das Steinbeis Innovationszentrum Marketing, Logistik und Unternehmensführung, welches als Transfer- und Netzwerkspezialist bestens vernetzt ist und über langjährige Erfahrung im Wissenstransfer verfügt. Gemeinsam mit der bwcon GmbH wird das Steinbeis Innovationszentrum für eine zielgruppengerechte Aufbereitung der Projektergebnisse sorgen und diese zur Zielgruppe, den mittelständischen Unternehmen, tragen.

Die Praxispartner im Projekt Use-PSS setzen sich aus den Unternehmen doubleSlash Net-Business GmbH, NETSYNO Software GmbH und teXXmo Mobile Solution GmbH & Co. KG zusammen. Diese Partner prüfen die im Projekt entwickelten Ansätze zur Generierung von Produkt-Service-Systemen und geben der wissenschaftlichen Leitung über mehrere Iterationsstufen hinweg zielgerichtete Rückmeldungen zur Verbesserung der entwickelten Ansätze.

Nachfolgend werden die Projektpartner vorgestellt.

bwcon – Baden Württemberg Connected

Zur operativen Umsetzung der Vereinsziele wurde von bwcon e.V. zusammen mit Steinbeis 2014 die bwcon GmbH gegründet. Sie ist integrierter Innovationsdienstleister und unterstützt Unternehmen beim Transformationsprozess entlang der kompletten Wertschöpfungskette. Diese Dienstleistungen beinhalten in einer frühen Phase das Management von Ideen und Talenten, den Wissenstransfer in Unternehmen und die weitere Skalierung der Geschäftsmodelle bis hin zur Unternehmensübergabe.

Dr.-Ing. Jürgen JähnertGeschäftsführer bwcon GmbH
DrJuergenJaehnert_DSC_0338

Dr. Jürgen Jähnert studierte Elektrotechnik an der Politechnico die Milano und der Universität Stuttgart, von welcher er die Abschlüsse Dr.-Ing und Dipl.-Ing erhielt. Weiter erhielt Dr. Jähnert einen Abschluss in Marketing und Unternehmensführung von der FHTW in Berlin. Seit Oktober 2014 ist Dr. Jähnert bei der bwcon GmbH Baden-Württemberg als Geschäftsführer tätig. Hier sind 600 mittelständische Unternehmen organisiert, welche in verschiedenen Arbeitsgruppen Innovationsförderung und Wissensverbreitung in den Bereichen IT Anwendungen wie Gesundheit, Energie oder Mobilität kooperativ weiterentwickeln. Dr. Jähnert ist Gutachter für die EU in verschiedenen Forschungsprogrammen und hat einen Lehrauftrag für das Fach IT Service Management an der Universität Stuttgart.

Rudolf MietznerProjektleiter, Koordinator Use-PSS
Mietzner

Rudolf Mietzner studierte Betriebswirtschaft in Fachrichtung Wirtschaftsinformatik und hat einen Abschluss als Information Elektroniker. Er ist bei der bwcon GmbH verantwortlich als Netzwerkmanager für die Themen Internet of Things, Industrie 4.0, Maschine to Maschine Kommunikation, und Telematik Diensten. Herr Mietzner hat mehrjährige internationale Erfahrung im Aufbau von Hochtechnologie und Telekommunikationsfirmen. Er arbeitet mehrere Jahre im internationalen Forschungs- und Beratungsumfeld. Herr Mietzner ist Koordinator des Projekts Use-Pss.

→ Kontakt

Hochschule Pforzheim

Die Hochschule Pforzheim mit ihren drei Fakultäten – Gestaltung, Technik sowie Wirtschaft und Recht – genießt einen erstklassigen Ruf. Die Fakultäten verbinden Kreativität mit betriebswirtschaftlicher Ausbildung und technischer Präzision. Diese Kombination macht die Hochschule auch zu einem attraktiven Wissenschafts- und Forschungspartner für die regionale und überregionale Wirtschaft. Mit rund 6000 Studierenden ist Pforzheim eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften des Landes Baden-Württemberg.

Durch die enge Verbindung von Theorie und Praxis entwickeln sich positive Synergieeffekte, die in zahlreiche Projekte und Forschungsansätze für die Industrie und Wirtschaft münden. Das Institut für Angewandte Forschung, zahlreiche Steinbeis-Transferzentren oder das das Institut für Smart Systems und Services (IoS3) sind nur einige erfolgreiche Bespiele hierfür.

Die Hochschule kooperiert mit über 100 Partneruniversitäten weltweit, engagiert sich in internationalen Netzwerken und räumt wirtschafts- sowie unternehmensethischen Fragen einen hohen Stellenwert ein. Die Hochschule verpflichtete sich als eine der ersten weltweit zur Einhaltung der von der UN initiierten „Principles for Responsible Management Education“ (PRME).

Institut für Smart Systems und Services (IoS3)

Das Institut für Smart Systems und Services (IoS3) ist ein Forschungsinstitut der Hochschule Pforzheim. In mehreren Instituten, Forschungslaboren und Studiengängen werden die unterschiedlichsten Fragestellungen anwendungsorientiert erforscht.

Die dem Institut angeschlossenen Professoren an der Hochschule Pforzheim weisen umfangreiche Erfahrungen in über 50 kooperativ durchgeführten Forschungsprojekten auf – gefördert vom Land Baden-Württemberg, BMBF, BMWi oder der Europäischen Kommission.

Prof. Dr. Rebecca BulanderUse-PSS Projektleiter seitens der Hochschule Pforzheim
Bildschirmfoto 2016-01-31 um 18.58.18

Prof. Dr. Rebecca Bulander lehrt Quantitative Methoden und Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Pforzheim. Sie hat an der Hochschule Pforzheim Wirtschaftsingenieurwesen und an der FernUniversität in Hagen Betriebswirtschaftslehre studiert. Anschließend hat sie am Forschungszentrum Informatik (FZI) in Karlsruhe und an der Universität Karlsruhe (TH), heute Karlsruher Institut of Technology (KIT), am Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) promoviert. Danach arbeitete sie als IT-Architektin und -Projektleiterin bei der Robert Bosch GmbH. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Relationship Management sowie Prozessmanagement und -modellierung, Usability Engineering.

Prof. Dr. Bernhard KölmelSpezialist für PSS, IoT, CPS und Industrie 4.0

Bernhard Kölmel5

Prof. Dr. Bernhard Kölmel lehrt und forscht im Fachgebiet Global Process Management an der Hochschule Pforzheim. Er koordiniert zahlreiche nationale und internationale Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Bereich vernetzter Informationssysteme in der Schnittmenge Internet of Services and Things und ist als Gutachter für nationale Ministerien und die Europäische Kommission bzw. das European Institute of Innovation and Technology im Umfeld zukünftiger IKT-Systeme tätig.

Alexander Richter, M.Sc.Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Alexander Richter_klein

Alexander Richter studierte Wirtschaftsingenieurwesen mit den Schwerpunkten International Management, Marketing, Controlling sowie Produktion an der Hochschule Pforzheim. Er sammelte zudem bereits praktische Erfahrungen in den Bereichen Consulting, Produktion, Einkauf und der Medizintechnik. Im Projekt Use-PSS unterstützt er die wissenschaftliche Leitung bei der Konzeptionierung, Entwicklung und der Validierung neuer Produkt-Service-System-Konzepte.

→ Kontakt

Johanna Schoblik, M.Sc.Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Johanna Schoblik

 

Johanna Schoblik ist langjährige wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule und beschäftigte sich in der Vergangenheit insbesondere mit den Themenbereichen Customer Relationship Management und Prozessmanagement. Im Projekt Use-PSS unterstützt sie die wissenschaftliche Leitung mit ihrer Expertise bei der prozessorientierten Betrachtung von Produkt-Service-System-Konzepten und der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.

Steinbeis Innovationszentrum 2 Digital Business

Das Steinbeis-Innovationszentrum MLU (Marketing, Logistik, Unternehmensführung) an der Hochschule Pforzheim betreut seit 2 Jahren Projekte im Bereich Mittelstand Digital. Seine Experten unterstützen damit unterschiedlichen Branchen durch einen beispielhaften Wissenstransfer zwischen Hochschule und Unternehmen. Der Focus liegt hierbei auf kleinen und mittelständischen Unternehmen. Das Steinbeis Innovationszentrum MLU arbeitet eng mit dem gleichnamigen Steinbeis Transferzentrum zusammen, das seit 18 Jahren Unternehmen überwiegend aus der Region Nordschwarzwald in unterschiedlichen Branchen berät und unterstützt. Neben den Gebieten Marketing, Logistik und Unternehmensführung bietet das Transferzentrum MLU Lösungen in den Bereichen IT und Medien, Optimierung von Geschäftsprozessen, Umwelt- und Ressourcenmanagement sowie Gestaltung von Kommunikationskonzepten mit webbasierten Anwendungen. Zur schnellen und effizienten Aufdeckung von Schwachstellen wurde eine spezielle Methodik, genannt DKA (dialogorientierte Kommunikationsanalyse), entwickelt. Sie bezieht die Mitarbeiter der Betriebe ein und lässt sie damit zu Mitunternehmern werden. Dieser „Ideen-Generator“ liefert umsetzungsfähige Verbesserungsvorschläge, die zusätzlich in hohem Maße die Motivation steigern.

Prof. Uwe Dittmann 
uwe-dittmann1024x1024

Prof. Uwe Dittmann ist in der Fakultät für Technik Prodekan und Bereichsleiter für die wirtschaftsingenieurwissenschaftlichen Studiengänge. Daneben leitet er seit 2004 den Fakultäten- und Fachbereichstag Wirtschaftsingenieurwesen, der die Interessen aller Wirtschaftsingenieur-Studiengänge in Deutschland und den angrenzenden Ländern vertritt.

Im Jahr 1995 gründete er das Steinbeis Transferzentrums Marketing, Logistik und Unternehmensführung an der Hochschule Pforzheim als dessen Leiter er seit dieser Zeit fungiert. 10 Professoren und 5 wissenschaftliche Mitarbeiter arbeiten in dem Institut mit und haben mehr als 150 Projekte für Daimler, Alcatel, Deutsche Bank, etc. aber auch für kleinere Unternehmen der Region erfolgreich durchgeführt.

2014 folgt Gründung und Leitung des Steinbeis Innovations Zentrums Marketing, Logistik und Unternehmensführung an der Hochschule Pforzheim.

Prof. Alfred SchätterProjektleiter beim Steinbeis Innovationszentrum MLU
Prof.-Alfred-Schätter

Prof. Alfred Schätter ist Professor für Informatik im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Pforzheim. Seine Lehr- und Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Systemanalyse und Software Engineering. Als Projektleiter beim Steinbeis SIZ MLU hat er mehrere KMU Projekte im IT-Umfeld durchgeführt und verfügt über eine langjährige Erfahrung im Technologie- und Know-How-Transfer.

doubleSlash Net-Business GmbH

doubleSlash steht seit 1999 für innovative Softwarelösungen und Best Practices zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen in Vertrieb, Marketing und Service. Damit optimiert die Firma die gesamte Nachfragekette aus Sicht der Unternehmen und des Kunden. Mit einfach nutzbaren, smarten Technologien vernetzt doubleSlash Menschen und Maschinen und ermöglicht so neue Geschäftsmodelle. doubleSlash hat heute bereits über 100 Mitarbeiter und erreichte im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von rund 10 Millionen Euro. Mit einem gesunden Wachstum hat sich doubleSlash mittlerweile zu einem der führenden IT-Dienstleister Deutschlands entwickelt. Der Hauptsitz des Unternehmens ist nach wie vor in Friedrichshafen am Bodensee; Mitte 2011 wurde eine Niederlassung am Standort München eröffnet. doubleSlash ist von Beginn an inhabergeführt – an der Spitze des Unternehmens stehen die Gründer Konrad Krafft und Oliver Belikan sowie Andreas Strobel.

Konrad KrafftGeschäftsführer
Konrad Krafft_double_Slash

Konrad Krafft studierte Allgemeine Informatik mit Schwerpunkt Künstliche Intelligenz an der Hochschule Furtwangen und ist bekannt für sein Wissen im Bereich IT-Architektur und der Entwicklung neuer strategischer Geschäftsfelder. Er ist Gründer und Geschäftsführer der ersten Stunde und beschäftigt sich vor allem mit dem Bereich Technologie bei doubleSlash.

Simon NogglerBusiness Consultant
simon_noggler

Simon Noggler ist Diplom Werbewissenschaftler und hat eine Ausbildung im Bereich Business Innovation & Entrepreneurship.
Er berät Unternehmen bei der Umsetzung von Internet of Things Projekten.
Außerdem brennt er für die Themen Innovation und Business Models.

NETSYNO Software GmbH

Die NETSYNO Software GmbH mit Sitz in Karlsruhe entwickelt intuitive, barrierefreie internetbasierende Softwarelösungen. Seit der Gründung im Jahr 2008 konnten eine Vielzahl an Softwareprojekten mit Kunden und Partnern gewonnen und langfristig gebunden werden. Hierbei arbeitet NETSYNO an der Schnittstelle zwischen Menschen und Informations- und Kommunikationstechnologie. Schwerpunkt der Tätigkeiten bilden seit einiger Zeit jedoch die beiden eigenen Softwareprodukte im Bereich Wissenstechnologie: Zum einem das Framework und Kollaborationssystem INOPAI sowie das Oberflächenmodul NETWORKING für das intuitive explorieren und vernetzten innerhalb großer Organisationen. In enger Kooperation mit Universitäten und Forschungsgruppen in München, Karlsruhe und Zürich forscht NETSYNO zudem zu den Themen RESTFUL Web Services, IT-Unterstützung für Geschäftsprozesse sowie digitale Zusammenarbeit in Organisationen.

Jonathan DennerGeschäftsführer
Jonathan Denner_Netsyno

Jonathan Denner ist Geschäftsführer der NETSYNO Software GmbH. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur hat Unternehmen wie die Allianz Deutschland AG, BASF SE, BMW AG, Daimler Financal Service und zahlreiche KMU sowie Universitäten beim Einsatz von Social Software und Kooperationssystemen beraten und mit seinem Team für diese innovative IKT-Lösungen entwickelt.

Dominik StoberBusiness Development, Finance & Sales
Dominik-Stober

Nach seinen ersten beruflichen Erfahrungen bei internationalen Technologieunternehmen baute Dominik Stober eine Beratung für Startups und KMUs mit der Fokussierung auf Strategie, Finance & Controlling auf. Darüber hinaus leitete er über zwei Jahre gemeinsam mit einer Kollegin das Center for Innovation & Entrepreneurship am KIT (Karlsruher Institut für Technologie). Derzeit verantwortet Dominik Stober die Bereiche Business Development, Finance & Sales bei der NETSYNO Software GmbH - ein ehem. KIT Startup - und ist beratend bei Organisationen und Unternehmen für die Abbildung von Innovationsprozessen tätig.

teXXmo Mobile Solution GmbH & Co. KG

Als Value-added Distributor arbeitet das Unternehmen mit einem Reseller-Netzwerk in ganz Europa. Bereits seit 2005 konfiguriert und liefert teXXmo die Tablet-PC-Familie KALEO für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche und Arbeitsumgebungen. In verschiedenen Forschungsprojekten hat teXXmo Wearable-Computer-Systeme entwickelt und arbeitet daran, diese Expertise in industrielle Projekte zu überführen.

Prof. Dr. Christian BürgyGeschäftsführer
Bildschirmfoto 2016-01-31 um 18.59.55

Prof. Dr. Christian Bürgy ist seit 2007 geschäftsführender Gesellschafter der teXXmo und bekam im Oktober 2015 einen Ruf an die Hochschule Darmstadt.